#LahmsteigersThesen #5 – #FCAFCB

Der FC Bayern steht vor einem Derby. Duelle in Augsburg sind immer sehr brisant gewesen und auch in der Hinrunde haben wir uns sehr schwer getan. Am Sonntag bestreiten wir um 17:30 Uhr das letzte Spiel des Spieltags und auch aufgrund der Tatsache, dass Dortmund zu Hause gegen Hannover spielt, sollten wir nichts anderes als die drei Punkte anpeilen. Im Vorfeld habe ich mit Twitter-Userin @Kristaldo1907 gesprochen, die uns einen kurzen Einblick zum FC Augsburg gewährt.

Stell dich doch bitte kurz selbst vor und erzähle uns, was den FC Augsburg für dich so speziell macht und wie du Fan wurdest.

Ich bin gebürtige Augsburgerin, liebe meine Heimatstadt für ihre grantelige Entspanntheit und hab mich in den FC Augsburg verliebt, als er in der zweiten Liga mit eben dieser granteligen Hartnäckigkeit und provinziellem „Mei, jetzt simmer scho da, jetzt bleibmer au drin“ gegen den Abstieg kämpfte. Einen großen Anteil daran hatte das Rosenaustadion mit seinem Schimmelcharme, wo man spontan beim Sonntagsspaziergang rein ging und den Augsburgern beim Granteln zuhören und dem FCA beim Bolzen zugucken konnte. Das neue Stadion und die erste Liga fühlen sich immer noch an wie neue Schuhe, die zwar schick aussehen, aber ein bißchen zu groß sind. Aber da wachsen wir auch noch rein. Weil jetzt simmer scho da… 😉

Die Hinrunde war für euch sehr turbulent. In Europa hat „keine Sau“ mit euch gerechnet und trotzdem habt ihr jetzt euer Highlight gegen Liverpool. Entschädigt das die durchwachsenen Spiele in der Bundesliga?

Man muss uns für nichts entschädigen. Jede Minute in der Europa League ist ein Highlight und dass wir nicht nur die Gruppenphase überstehen, sondern auch noch das Traumlos schlechthin erwischen, zeigt einfach nur, dass der Fußballgott in den letzten Jahren freundlich auf Datschiburg blickt. Natürlich ist es auch hervorragende Arbeit und viel Willen und nicht nur Glück, das uns dahin gebracht hat, aber im Grunde tut es der Euphorie in Augsburg gut, dass die Hinrunde nicht so gut lief. Es ging seit Jahren nur bergauf, irgendwann muss der Gipfel erreicht sein und je schneller wir uns in Augsburg wieder darauf besinnen, dass nicht nur jede Minute Europa League, sondern jede Minute Erste Bundesliga eine Sensation für Augsburg ist, desto wahrscheinlicher schaffen wir es, auch weiterhin oben zu bleiben.

Welche Erwartungen habt ihr über den Klassenerhalt hinaus an die Mannschaft für die Rückrunde?

Traditionell ist in der Rückrunde immer noch was drin für den FCA. Zum Beispiel ein Sieg über die Bayern. Den amtierenden Meister bei uns zuhause und auswärts zu schlagen haben wir schon abgehakt, jetzt wäre es mal Zeit, drei Punkte zu klauen, bevor die Meisterschaft entschieden ist.
Aber wirklich erwarten werden wir natürlich nur eine leidenschaftliche Rückrunde. Ein Klassenerhalt ein paar Spieltage vor dem letzten wären natürlich noch schöner. Aber Hauptsache drin bleiben.

Weinzierl ist derzeit wieder Thema. Ich nehme an, dass sich ganz Augsburg über einen Verbleib freuen würde. Was sagt dein Gefühl? Bleibt er, oder geht er?

Als Jos Luhukay ging, waren wir sicher, dass es direkt wieder in die zweite Liga geht. Dann kam Weinzierl und schaffte nach einer sagenhaft miesen Rückrunde mit neun Punkten doch noch den Klassenerhalt. Und dann ging es nur noch weiter bergauf. Ob es Weinzierl allein ist, der aus dem FC Augsburg mehr rausholen kann als eigentlich drin steckt, oder ob es das Gesamtpaket ist, das auch ohne ihn funktioniert, wäre interessant zu sehen. Wir dürfen uns nicht der Illusion hingeben, dass Weinzierl ewig zu halten sein wird. Irgendwann wird er gehen, warum also nicht nach dieser Saison? Er hat wahrscheinlich tatsächlich alles erreicht, was er in Augsburg erreichen kann, also lieber ein Abschied im Guten als ein Rauswurf, weil es irgendwann doch nicht mehr passt. Natürlich darf er auch gerne seinen Vertrag erfüllen, sofern er noch immer das Gefühl hat, in Augsburg „noch nicht fertig“ zu sein, aber wie bei Spielern auch: lieber rechtzeitig noch mit Gewinn ziehen lassen und planen können, als Leute festhalten, die eigentlich mit dem Kopf woanders sind.

Gegen Bayern ist Augsburgs Bilanz in den letzten Jahren nicht so schlecht. Auch im Hinspiel wurde man vom Schiedsrichter um einen Punkt gebracht. Wo liegen eure Chancen am Sonntag und wovor muss sich Bayern in Acht nehmen?

Da Sascha Mölders inzwischen selbst in München spielt, muss Manuel Neuer ihn schon mal nicht fürchten, aber wir haben ja gezeigt, dass auch andere mal treffen gegen ihn. Dazu kommt noch die offene Rechnung aus dem Hinspiel, ein weiterer ungerechtfertigter Elfer und Punktverlust im letzten Spiel bei der anderen bayerischen Mannschaft und damit sicherlich eine gute Portion Wut im Bauch, die sich hoffentlich in der nötigen Leidenschaft und Kratzbürstigkeit äußert, die man gegen Bayern eben braucht. Und das Publikum mag zwiegespalten sein, weil viele Augsburger heimlich auch ein bißchen die Bayern gut finden, aber ab dem Anpfiff werden sie sich für die richtigen Bayern entscheiden. Also für die Schwäbischen. Und dann wird’s ordentlich Stimmung geben!

Wie geht das Spiel aus, wo landet der FCA am Ende in der Liga und was ist in der Europa League noch möglich für euch?

Mein Wunsch ist ein 3:0 mit zwei Konzessionselfmetern und einem Traumtor von Marwin Hitz, aber realistisch wird es vielleicht endlich das 1:1, das wir in der Hinrunde schon verdient hätten. Am Ende landet der FCA auch dank diesen Punkten zwischen Platz 10 und Platz 14, auch, weil wir dem Wunder von Belgrad die Sensation von Liverpool folgen lassen und durch das nächste Traumlos nach Italien dürfen. Und Basel soll ja auch eine Reise wert sein. Ich meine, wenn wir jetzt schon mal dabei sind… 😉

Vielen Dank für das Kurzinterview!

Statistiken

Die letzten fünf Spiele in Augsburg

FCA 0-4 FCB (Bundesliga 15. Spieltag, 13.12.2014)
FCA 1-0 FCB (Bundesliga 29. Spieltag, 05.04.2014)
FCA 0-2 FCB (DFB-Pokal Achtelfinale, 04.12.2013)
FCA 0-2 FCB (DFB-Pokal Achtelfinale, 18.12.2012)
FCA 0-2 FCB (Bundesliga 16. Spieltag, 08.12.2012)

Die letzte Niederlage gegen den FCA

FCB 0-1 FCA (Bundesliga 32. Spieltag, 09.05.2015)

Alles, aber kein Unentschieden! Gegen den früheren BC Augsburg gab es zwar vier Unentschieden in der Oberliga Süd, die zwischen 1945 und 1963 existierte, aber in Bundesliga und DFB-Pokal ist das ein Tabu-Thema. In 13 Spielen in diesen beiden Wettbewerben holten wir zehn Siege und Augsburg drei. Einer der drei Siege stammt dabei aus dem DFB-Pokal im Jahr 1943, als der BC Augsburg uns 3-0 geschlagen hat. Die Bilanz in der angesprochenen Oberliga Süd liegt bei 15 Siegen, vier Unentschieden und sieben Niederlagen in 26 Spielen. Außerdem stehen noch 2 Siege in der Regionalliga Süd aus der Saison 1963/64 auf unserem Konto. Das macht eine Gesamtbilanz von 27 Siegen, vier Unentschieden und zehn Niederlagen in 41 Spielen.

Torgarantie! Gegen den BC Augsburg gab es 1948/49 mal ein 0-0, sonst gab es immer mindestens einen Treffer. Insgesamt haben wir 112 Tore geschossen und 50 kassiert. In 13 Spielen gegen den FC Augsburg haben wir nur fünf Tore bekommen und 28 selbst erzielt.

Serie gerissen! Vor dem Spiel in Ingolstadt war der FC Augsburg sieben Spiele ungeschlagen.

Die magische Vier! Einen Vorsprung von acht Punkten hat laut „bundesliga.de“ zu diesem Zeitpunkt noch nie eine Mannschaft verspielt.

Laufen wird überbewertet! Mit rund 111 Kilometern pro Spiel laufen beide Teams mit am wenigsten in der Liga.

Stürmer-Problem? Augsburgs Stürmer haben zusammen erst drei Treffer erzielt.

Torschuss-Festival? Bayern gibt pro Spiel mit Abstand die meisten Schüsse ab (19,9). Der FC Augsburg steht auf Platz 7 mit 14,3 Schüssen pro Spiel. Während Bayern aber die wenigsten kassiert (6,7), lässt Augsburg im Schnitt die meisten zu (16,3). Der FCA braucht im Schnitt 14 Schüsse für ein Tor, Bayern acht.

Achtung, das könnte wehtun! Im Schnitt begeht der FCA 16,5 Fouls pro Spiel, was zusammen mit Hamburg dem Höchstwert entspricht. Bayern foult am wenigsten (11,6).

Kimmich die Zu-Null-Garantie! Steht unser 1,76m Hühne auf dem Feld, kassieren wir in der Bundesliga auch kein Gegentor. Das war in bisher zwölf Saisonspielen (533 Minuten) der Fall.

Weinzierl vs. Guardiola! Kein Bundesliga-Trainer konnte Pep in seiner Zeit bei Bayern zweimal schlagen, außer… richtig! Markus Weinzierl. Insgesamt steht Guardiola bei vier Siegen gegen Augsburg und eben diesen zwei Niederlagen.

Rückblick: Das Hinspiel haben wir knapp gewonnen, weil wir einen Elfmeter geschenkt bekamen. Dennoch waren wir über 90 Minuten gesehen die bessere Mannschaft, so ärgerlich das für die Augsburger auch war. Meine Analyse zum Hinspiel findet ihr hier.

So würde ich aufstellen…

FCAFCBprediction

Mit Alonso ist unser zentraler Mann vor der Abwehr gesperrt und das vielleicht zu einem nicht so verkehrten Zeitpunkt. In den letzten Wochen zeigte der Spanier wieder eine Tendenz zu leichten Fehlern und einer schlechten Form. Zwei Möglichkeiten gibt es, den Spanier gegen Augsburg zu ersetzen. Die erste wäre, dass man Vidal auf die Position stellt und ihm genügend Unterstützung von Lahm und Thiago in die Halbräume stellt, um ihm den Aufbau zu erleichtern. Eine andere wäre, dass Kimmich – eigentlich der direkte Ersatz von Alonso – auf die Position rückt, aber dann müsste man die Abwehr wieder umbauen. Ich bin ein Freund davon die gerade erst eingespielte Abwehr nicht umzustellen, gerade auch, weil sie so gut funktioniert. Dementsprechend habe ich mich für Vidal entschieden. Der Chilene hat jedoch klare Defizite, was Spielverständnis, Positionierung und den Spielaufbau anbelangt. Seine Pros liegen natürlich aber in der Balleroberung. Hier könnte er bei Kontern eine bessere Rolle spielen, als Alonso zuletzt in Bochum. Vorne würde ich nichts verändern, da wir unter der Woche kein Spiel haben und so auch genügend Regeneration.

Worauf müssen wir uns einstellen?

Augsburg wird in einem 4-2-3-1/4-4-2, oder in einem 4-1-4-1 gegen den Ball agieren. Dabei werden sie ähnlich mutig sein, wie die Bochumer zuletzt. Wir müssen wachsam im Aufbau sein. Wenn wir den Ball an der Mittellinie herschenken, kassieren wir gefährliche Konter und das darf nicht passieren. Augsburg verschiebt in guten Abständen und ist aggressiv in den Zweikämpfen. Nicht umsonst haben sie die meisten Fouls der Liga. Sie werden in ihrer Hälfte alles in die Zweikämpfe schmeißen und da wird es wichtig sein, die Ruhe zu bewahren. Ich rechne mit einer erneut schwierigen Anfangsphase. Ein Gegentor muss vermieden werden und dann kann man sich die Augsburger über 90 Minuten zurecht legen und sie laufen lassen. Ist dies der Fall, wird es, je länger das Spiel dauert, auch zu mehr Lücken und Torchancen kommen. Die müssen dann natürlich genutzt werden. Ich erwarte ein sehr enges Spiel.

Fünf Thesen zu #FCAFCB

1: Flying Robben! Air Robben wird an einem Tor direkt beteiligt sein.

2: Zu Null! Gewagt ist gut und ich glaube an die Qualität unserer Defensive! Der FCA schießt kein Tor.

3: Bayern siegt. Die Quoten beim Wettanbieter dürften sehr gering sein und daher scheint die These auch nicht ganz so gewagt. Allerdings sehe ich ein sehr enges Spiel und den Sieg noch lange nicht in unserer Tasche. Trotzdem werden wir uns die drei Punkte holen.

4: Comeback! Es wird ein Comeback von Götze geben.

5: Mindestens zwei Tore! Für die Bayern natürlich. 😉

Auswertung der letzten fünf Thesen: 4/5
Gesamtstand: 11/20
Auswertung dieser fünf Thesen: 2/5
Neuer Gesamtstand: 13/25

Pack ma’s! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s