#LahmsteigersThesen #6 – #FCBD98

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison treffen wir auf den SV Darmstadt 98. Bisher konnten wir beide Duelle gewinnen und haben dabei kein Gegentor kassiert. Darmstadt spielt eine unaufgeregte Saison, die von einigen Überraschungen – wie zum Beispiel dem Unentschieden in Dortmund – geprägt war. Hätte man im Sommer einem Darmstadt-Fan erzählt, dass sein Team im Februar vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat, hätte er vermutlich gelacht. Matthias vom Kickschuh-Blog hat sich die Zeit für mich genommen und ein paar Fragen beantwortet.

Stell dich doch bitte mal kurz vor. Wie bist du zum SV Darmstadt gekommen und was fasziniert dich an deinem Verein?

Hallo, ich bin Matthias, Lilien-Blogger und gehe seit über 15 Jahren ans Böllenfalltor. Zu den Lilien bin ich über mein Studium in Darmstadt gekommen. Mein erstes Spiel war eine 0:3-Niederlage gegen den FC Augsburg. Das Besondere daran war, dass die Fans erst nach dem Spiel so viel Eintritt zahlen sollten, wie sie wollten. Die Aktion war natürlich ein Rohrkrepierer. Die Differenz zu den kalkulierten Einnahmen übernahm ein Sponsor. Das Spiel gab mir eine Vorahnung, was mich bei den Lilien fortan erwarten sollte: Enorme Leidensfähigkeit, aber immerhin höherklassiger Fußball und eine reizvolle Atmosphäre. Ein großes Stadion vor der eigenen Haustür kannte ich von zuhause nicht, da ich aus einer ländlichen Ecke in Baden-Württemberg stamme. Für mich haben die Stadionbesuche schon immer eine soziale Komponente. Ich treffe Bekannte, die ich nach dem Studium ansonsten aus dem Blick verloren hätte und lerne immer wieder neue Leute kennen, die die gleiche Leidenschaft teilen. Die Lilien sind also ein Stück Heimat geworden.

Du führst außerdem einen Blog, der unter kickschuh.wordpress.com zu finden ist. Erzähl uns etwas darüber. Mit welchen Themen beschäftigst du dich zum Beispiel dort?

Ich habe „kickschuh“ Ende 2011 gestartet. Mich interessierten anfangs abseitige Geschichten. Warum waren die Aramäer plötzlich in der Quali zur EM 2012 wettbewerbsfähig? Wieso gibt es im schwedischen Södertälje zwei aramäische Profiklubs? Zudem streue ich vereinzelt Interviews mit Profis oder anderen Fußball-Verrückten ein. Über die Lilien habe ich lange nur sporadisch geschrieben. Zuerst als sie Letzter in Liga 3 waren, und das ist gerade einmal drei Jahre her. Ende 2014 erhielt ich dann die Anfrage, ob ich nicht das Buch „111 Gründe, den SV Darmstadt 98 zu lieben“ schreiben möchte. Ich wollte und seit September ist es auf dem Markt. Dies war auch der Grund, weshalb ich aktuell einen Fokus auf die Vorberichterstattung zu den Bundesliga-Spielen lege. Dabei ist es mir wichtig, die Lilien-DNA einfließen zu lassen. Ein Absatz ist den historischen Bundesliga-Duellen gegen den anstehenden Kontrahenten gewidmet, inklusive Original-Pressezitaten. Ein weiterer Absatz erinnert an den jeweiligen Spieltag vor genau fünf Jahren, als wir noch in der Regionalliga Süd spielten.

Hättest du vor der Saison gedacht, dass Darmstadt – Stand jetzt – vier Punkte vor dem Relegationsplatz steht, oder stehen könnte? Man dürfte sehr zufrieden sein, oder?

Nein. Als wir im Mai 2014 dieses epische Relegationduell in Bielefeld gewonnen hatten, habe ich darüber nachgedacht, wenn wir eigentlich in der 2. Bundesliga hinter uns lassen könnten. Ich bin nur auf den VfR Aalen und den SV Sandhausen gekommen. Daran siehst Du schon, dass meine Erwartungshaltung seit langem im positiven Sinne pulverisiert wird. Und das von den Lilien, die immer ein Faible dafür hatten, die Big Points zuverlässig liegen zu lassen. Wessen Klub 2008 kurz vor der Insolvenz stand und 2013 sportlich in die 4. Liga abgestiegen war, der kann die aktuelle Situation nur ungläubig genießen. Am Bölle weiß man einfach, wo man herkommt und das erdet ungemein.

Was zeichnet deiner Meinung nach diese Mannschaft aus und was macht man im Moment besser, als die Konkurrenz?

Jeder einzelne Lilien-Spieler hat dem Verein etwas zu verdanken. Jeder hatte einen Knick in seiner Karriere, sonst wäre er nicht hier. Im Team trifft er auf Leidensgenossen. Die allermeisten wissen, dass sie in dieser Saison höchstwahrscheinlich keinen Bundesliga-Fußball gespielt hätten. Diese Chance will jeder nutzen und zwar im Kollektiv. Die Einstellung stimmt von Nummer 1 bis 23. Dann ist natürlich Dirk Schuster ein großer Faktor. Er scheint schon seit Jahren die richtigen Worte zu finden, um den Kader immer auf das nächste Spiel zu fokussieren und das Optimum aus den Spieler herauszukitzeln. Zudem kommt es ihm sehr zupass, dass Darmstadt schon im dritten Jahr in Folge der Underdog ist. In dieser Rolle fühlen sich alle pudelwohl und wachsen über sich hinaus. Die Ausgangslage ist deshalb im Vergleich zur Konkurrenz einfacher. Hier herrscht überhaupt kein Druck. Der SVD kann nur gewinnen. Zudem punkten und gewinnen wir regelmäßig. Dies war den letzten Aufsteigern wie Fürth, Braunschweig oder in der zweiten Halbserie auch Paderborn über längere Phasen nicht gelungen.

Es fallen fünf Stammspieler gegen uns aufgrund von Sperren weg. Denkst du, dass da Taktik dabei ist und wenn ja, wie findest du das?

Da braucht man nicht drum rum reden. Das war Kalkül. Ob das in Rutemöller-Ordenewitz-Manier abgesprochen war, sei dahingestellt. Sulu, Niemeyer und Heller sind erfahren genug und können selbst bis fünf bzw. zehn zählen. Sie wissen, wann es Sinn macht sich die Sperre „abzuholen“. Ich finde das nachvollziehbar, mir war es in der Häufung aber auch too much. Auf der anderen Seite: Die benachbarte Eintracht ist vor zwei Jahren ohne Seppl Rode und Carlos Zambrano nach München gefahren, weil sie Angst hatten, dass sich die beiden dort ihre fünfte Gelbe abholen und dann gegen Braunschweig fehlen.

Im Pokal hat man lange Zeit ein 0-0 halten können, bis Xabi Alonso uns mit einem Traumtor erlöst hat. Glaubst du, dass ihr ein ähnlich enges Spiel vom Ergebnis her schaffen könnt? Wo liegen eure Chancen?

Mit Sulu, Niemeyer, Gondorf, Heller und Rausch fehlen unser Kopf, unsere Doppelsechs und unsere Flügelzange. Mithin also unser komplettes Korsett. In der Stammbesetzung hätte es eine Neuauflage des Pokalspiels geben können, auch vom Ergebnis her. Die Frage wird sein, ob die neue Elf sofort zusammenfindet, in der sich auch der ein oder andere finden wird, der wenig Spielpraxis mitbringt, vielleicht sogar einer unserer Aufstiegshelden aus Liga 3. An der Grundausrichtung wird sich wenig ändern. In der eigenen Hälfte extrem kompakt stehen, wenig Räume bieten, doppeln, gut verschieben. Sollte den Bayern dennoch ein schnelles Tor gelingen, könnte es heftiger ausgehen, gerade wenn Lewandowski die Chance sieht etwas für die Torjägerkanone zu tun. Die Lilien wurden bislang allerdings noch nie aus dem Stadion geschossen und vielleicht sind die Bayern mit dem Juve-Spiel vor der Brust auch nicht ganz so gierig.

Was erwartest du dir vom Rest der Saison und wie geht das Spiel am Wochenende aus?

Es wird bis zum Saisonende ein Kampf um den Klassenerhalt. Wichtig wird es sein gegen die Tabellennachbarn weiterhin zu punkten und auch zuhause endlich mal wieder zu siegen. Gerade gegen Augsburg, Ingolstadt und die Eintracht. Für das Wochenende tippe ich auf ein 3:0 für die Bayern.

Vielen Dank für deine Zeit!
Aber gerne doch.

 

Statistiken

Die letzten (Alle) fünf Heimspiele gegen Darmstadt 98

FCB 1-0 D98 (DFB Pokal Achtelfinale, 15.12.2015)
FCB 4-1 D98 (Bundesliga 19. Spieltag, 23.01.1982)
FCB 1-1 D98 (Bundesliga 13. Spieltag, 11.11.1978)
FCB 10-0 D98 (Regionalliga Süd 1. Spieltag 09.08.1964)
FCB 3-2 D98 (Oberliga Süd 31. Spieltag, 1951)

Die letzte Niederlage gegen Darmstadt

Der SV Darmstadt konnte nur eines der insgesamt zehn Aufeinandertreffen gewinnen und das war zugleich das erste im Jahr 1950. In der Oberliga Süd trennten sich beide Teams in Darmstadt mit einem 3-2 für die Lilien.

Und schon wieder ein Rekord? Wir Langeweile-Bayern jagen mittlerweile unsere eigenen Rekorde. Sollten wir zum sechsten Mal in Folge die Null in einem Heimspiel halten können, ist der eigene Rekord eingestellt.

Was ist Ballbesitz? Während Bayern mit 66,7% den höchsten Ballbesitz-Wert der Liga hat, sind die Darmstädter ganz glücklich, wenn sie verteidigen können. Mit 37,7% pro Spiel stehen sie auf dem letzten Platz.

Gibt’s doch gar nicht… Da berichte ich euch letzte Woche davon, dass der FC Augsburg die meisten Fouls begeht und dann knacken die Darmstädter diesen Wert zur Woche darauf. Mit 16,4 Fouls pro Spiel sind sie mit Hamburg zusammen Spitzenreiter dieser Wertung. Außerdem haben sie die meisten gelben Karten gesammelt (59). Dafür gab es jedoch noch keine rote Karte für sie, was auch gerne so bleiben kann.

Schwache Offensive? Darmstadt schießt pro Spiel 10,4 Mal auf das gegnerische Tor, was dem drittschlechtesten Wert zusammen mit Hoffenheim entspricht. Mit 22 erzielten Toren liegen sie außerdem etwas unter dem Bundesliga-Durchschnitt (29,27). Alleine Lewandowski hat fast genau so viele Tore wie Darmstadt (21). Auch die Chancenverwertung von 13,5% ist nicht gut. Nur Hoffenheim, Köln, Augsburg und Ingolstadt haben eine schlechtere.

Bloß keine Dribblings! Während die Bayern am häufigsten pro Spiel ein erfolgreiches Dribbling absolvieren (14 Mal), liegt Darmstadt auch in dieser Statistik ganz hinten (4,5 Mal).

Passgenauigkeit vs Passungenauigkeit. Die Bayern sind hier das sicherste Team der Liga (88,4%) und Darmstadt das unsicherste (55,5%).

Heimstark vs Auswärtsstark! Von 24 Punkten holte Darmstadt 17 Auswärts. In der Fremde sind nur der FC Bayern und Borussia Dortmund besser. Beeindruckend. In München auch nur einen Punkt mitzunehmen scheint aber unmöglich, denn die Bayern haben zu Hause alle zehn Spiele gewonnen und dabei 34:3 Tore erzielt.

Sulu und die Standards! Der gesperrte Kapitän erzielte fünf der zehn Standardtore des SVD.

Mann der zweiten Halbzeit! 17 seiner 21 Bundesliga-Tore machte Lewandowski im zweiten Durchgang. Fünf davon alleine gegen Wolfsburg. In neun Minuten. Ich finde, das kann man noch mal erwähnen. 😉

Rückkehrer! Sandro Wagner ist gebürtiger Münchner. Bei Darmstadt scheint er aufzublühen, denn er hat bereits sieben Tore erzielt.

Rückblick: In der Liga hatten wir im Hinspiel alles im Griff. Arturo Vidal, Sebastian Rode und auch Kingsley Coman steuerten jeweils einen Treffer zum 0-3 Auswärts-Sieg bei. Im Pokal war das ganze jedoch ein wenig enger. Darmstadt machte die Räume eng und schaffte es unsere gefährlichen Spielverlagerungen weitestgehend zu verharmlosen. Ein Traumtor von Xabi Alonso brachte uns dann aber auf die Siegerstraße.

 

So würde ich aufstellen…

FCBD98prediction

Es ist nun keine Zeit mehr, um großartig zu experimentieren. Einem Sebastian Rode hätte ich viel mehr Einsatzzeit gewünscht, aber offensichtlich will Pep Guardiola dafür sorgen, dass die Mannschaft ihren Rhythmus vor dem Juve-Spiel findet und das ist auch gut so. Lediglich Robben würde ich aus der Elf der letzten Wochen/Tage eine Pause gönnen. Ihn dann in der zweiten Halbzeit von der Bank zu bringen sollte reichen. Außerdem braucht Coman ebenfalls wichtige Minuten vor dem Spiel in Turin. Alonso kehrt von seiner Sperre zurück und in der Abwehr würde ich Tasci gern von Anfang an sehen. Juventus hat sehr Kopfballstarke Spieler in ihren Reihen und da brauchen wir wenigstens etwas Größe. Wenn Tasci ein starkes Spiel gegen die langen Bälle von Darmstadt absolvieren kann, kann er sich vielleicht auch für Turin qualifizieren. Darüber hinaus sollte man Bernat nicht überbelasten, da er im Laufe der Saison noch sehr wichtig wird. Götze und/oder Ribéry könnten ebenfalls ihr Comeback feiern. Für Benatia dürfte das alles noch zu früh kommen.

Auf was können wir uns einstellen?

Ganz klar auf einen kompakten Gegner. Die fünf Sperren verbessern diesen Zustand nicht unbedingt. Darmstadt wird es hinten so eng wie möglich machen und den Ball anschließend lang nach vorne schlagen, um über ihre Außen Standards rauszuholen. Diese Taktik verfolgen sie bereits in der gesamten Saison, aber wenn wir unsere Ballzirkulation ruhig aufziehen und geduldig auf die Lücken warten, die sich gewiss bieten werden, dann sehe ich keine Gefahr. Es muss schon einiges zusammen kommen, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen. Bei allem Respekt vor der aufmüpfigen Mannschaft des SV Darmstadt.

Fünf Thesen zu #FCBD98

1: Zu Null! Das ist meine persönliche Erwartung an die Mannschaft. Ein Gegentor – und sei es ein unwichtiges – wäre nicht gut in Hinblick auf Turin.

2: Mindestens drei Tore! Bayern trifft drei Mal, oder häufiger.

3: Führung vor der Pause! Wir sind nicht als Schnellstarter bekannt, aber am Wochenende werden wir schon zur Halbzeit führen.

4: Traum-Duo! Müller und Lewandowski werden zusammen auf zwei Torbeteiligungen kommen. (Sollte ein Tor durch eine Vorlage von Müller auf Lewandowski fallen, würde das zählen)

5: 80% Ballbesitz! Wir hatten lange kein so richtig dominantes Spiel mehr. Gegen Darmstadt könnten wir diese fast unglaubliche Quote mal wieder knacken.

Auswertung der letzten fünf Thesen: 2/5
Gesamtstand: 13/25

Pack ma’s! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s